Restaurant-Stern — ohne isst es sich auch nicht schlechter

Wer wünscht sich keinen eigenen Stern? Jeder wäre sicher froh, wenn er einen eigenen hätte. Manchen Restaurants haben einen, zwei oder drei. Diese Sterne kennzeichnen die Restaurants für eine „überdurchschnittlich deliziöse Küche“. Ehrung mit einem Stern bedeutet „ eine überaus raffinierte Küche — Einkehr zu empfehlen“. Zwei Sterne bedeuten „Spitzenklasse — auch ein weiter Weg ist den Besuch wert“. Drei Sterne bedeuten „exzellente Cuisine — eine Freude für die Sinne“.

Guide Michelin — geliebt und gefürchtet

Der Guide Michelin ist der Hotel- und Restaurantführer, der die beliebten Sterne vergibt. Hotels und Restaurants, die in diesem Guide benannt werden, sind empfohlene Etablissements, welche den geforderten Erwartungen entsprechen. Im Michelin werden Hotels und Restaurants in allen Preisklassen empfohlen. Restaurants wissen kaum, wann die Inspektoren auftauchen. Sie kommen unangekündigt und probieren verschiedene Speisefolgen. Die Testpersonen sind Angestellte, die auch für die genossenen Gerichte bezahlen. Die Gerichte werden nach den vorgegebenen Maßstäben bewertet. Gelegentlich geben sie sich nach der Mahlzeit zu erkennen. Sie sprechen auch mit dem Koch und gestatten sich einen Blick in das Allerheiligste des Kochs.

Die Kontrolleure sind im Hotel- und Gaststättengewerbe ausgebildet und sollten ihr Handwerk gut verstehen. Die Bewertungen gehen von

Produktqualität, professionelle Zubereitung, dem Geschmack, die persönliche Note bis hin zum Preis-Leistungs-Verhältnis sowie einer gleichbleibenden Qualität. Der Guide Michelin erscheint meist im letzten Quartal des Jahres und lässt so manchen Restaurantbesitzer eine Gänsehaut bekommen. Behalte ich meinen Stern, bekomme ich einen dazu? Auch Spitzen-Restaurants sind nicht immer auf der sicheren Seite und bangen bis zur Bekanntgabe.

Von schlicht bis luxuriös — Hauptsache es schmeckt

Der Guide Michelin ist ein Hotel- und Restaurantführer für Gäste. Meist erfährt das Restaurant von der Bewertung erst dann, wenn diese im Guide veröffentlicht wird. Die anonymen Tester besuchen ein Restaurant und bewerten dieses. Das kann bedeuten, dass etwa hoch dotierte Restaurants aus dem Guide Michelin verschwinden und dennoch weiter auf sehr hohem Niveau kochen.

Der Guide Michelin bewertet ausschließlich die Küche des Restaurants. Ausstattung, Komfort oder Service fließen hier nicht ein. Auch muss die Küche nicht in einer oberen Preislage liegen oder etwa luxuriös Cuisine sein. Auch Pubs, Steakhäuser, Bistros und klassische Restaurants werden bewertet.

In einer gesonderten Kategorie bewertet der Guide auch Ambiente, Service und den Komfort im Restaurant. Auszeichnungen hierfür werden mit dem Zeichen „gekreuzte Bestecke“ dargestellt. Wobei ein Besteck mit „Standard-Komfort“ und drei Bestecke als ein „sehr komfortables“-Restaurant gelten. Das Maximum sind fünf gekreuzte Bestecke, die einem Restaurant mit „großem Luxus und Tradition“ verliehen werden. Wird dies rot präsentiert, bedeutet dies darüber hinaus ein „besonders angenehmes“ Flair. Diese Auszeichnung wird ebenfalls nicht direkt an das Restaurant verliehen, sondern erscheint im Guide Michelin.

Restaurants, die nicht mit einem Stern im Guide bewertet werden, bieten jedoch oft eine ebenso gute Küche. Letztendlich kommt es auf den Geschmack des Einzelnen an, was ihm schmeckt und in welchem Restaurant er sich wohlfühlt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.